August 2018

BAFA Antragsverfahren wird vereinheitlicht

 

Das Antragsverfahren im BAFA-Teil des MAP wird zum 1. Januar 2018 vereinheitlicht : Ab dem 1. Januar 2018 muss der Antrag auf Förderung von allen Antragstellern VOR BEGINN der Maßnahme gestellt werden (sog. zweistufiges Verfahren). Dies gilt ohne jede Ausnahme für alle Anlagen, die ab dem Jahr 2018 in Auftrag gegeben werden.

 

Übergangsregelung für Anlagen, die bis zum Jahresende 2017 in Betrieb genommen werden:

Der Förderantrag ist wie bisher bis zu neun Monate nach der Inbetriebnahme im einstufigen Verfahren stellen.

 

Übergangsregelung für Anlagen, die im Jahr 2017 in Auftrag gegeben wurden, aber erst 2018 in Betrieb genommen werden:

Wer den Auftrag für eine Anlage im Jahr 2017 vergeben hat, diese aber nicht mehr 2017 in Betrieb genommen werden konnte, können eine „Erklärung zur Inanspruchnahme der Übergangsregelung“ unterschreiben und dem Antrag beifügen (sog. Formularverfahren). Dann wird die Anlage vom BAFA auch bei einer Inbetriebnahme im Jahr 2018 gefördert. Der Förderantrag kann dann wie bisher nach der Inbetriebnahme gestellt werden, wobei Inbetriebnahme und Antragstellung in der Regel bis zum 30. September 2018 erfolgen müssen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar 2017

Neue Förderungen für Solar/Biomasse/Wärmepumpen

Förderung BAFA Biomasse

Förderung BAFA Solar

Förderung BAFA Wärmepumpe

10.000 Häuser Programm Bayern

Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (KFW-Bank)

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

August 2016

Neue Förderung Heizungsoptimierung

Förderung BAFA Hocheffizienzpumpe

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dezember 2015

Ehrung Steffi 2015

Betriebsfeier - 10 Jähriges Betriebsjubiläum

 

Zu Ihrem 10 Jährigen Arbeitsjubiläum konnten Sonja und Hubert Brunner Ihre Mitarbeiterin, die Bürokauffrau Stephanie Bichler beglückwünschen. Im Rahmen einer
Weihnachtsfeier überreichten sie Ihr als Zeichen Ihrer Aufmerksamkeit und Wertschätzung für besondere Leistungen ein Geschenk sowie eine Urkunde der Handwerkskammer. Mit auf dem Bild sind die beiden neuen Auszubildenden Christopher Liebl und Geweiler Florian.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juni 2015

Verleihung Goldener Meisterbrief

Hubert Brunner wurde schon drei Mal mit dem goldenen Meisterbrief geehrt.

Eine besondere Ehrung wurde Hubert Brunner, Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister zu Teil. Ende Juni wurde er bei der Regierung von Niederbayern zum dritten Mal mit dem
„Goldenen Meisterbrief“ ausgezeichnet. Zunächst wurde er 2004 als Mechanikermeister, dann 2007 als Gas- und Wasserinstallateursmeister und schließlich in diesem Jahr ausgezeichnet.
Der 68-Jährige führt mittlerweile seit 1972 einen eigenen Betrieb in Haunersdorf und ist auch als Ausbilder tätig. Begonnen hatte er seine berufliche Laufbahn jedoch nicht in der Sanitär- und Heizungsbranche. Sondern als Mechaniker. Diesen Beruf erlernte er bei der Baywa in Haunersdorf. Doch schon bei seiner zweiten Station, der Firma Schmid musste er dabei sehr viele Wasserinstallationen mitmachen, so dass er sich entschied, 1968 in München sich zum Gas- und Wasserinstallateur fortzubilden. Nachdem er wenig später seinen eigenen Betrieb –
damals noch in der Schulstraße – eröffnet hatte, erkannte er bald, dass auch der Meister als Zentralheizungs- und Lüftungsinstallateur von Nutzen sei. Und so schloss er diese mit seinem dritten Meisterbrief 1978 ab. Daher erhielt er auch – jeweils 35 Jahre nach seiner Prüfung – dreimal den goldenen Meisterbrief von der Industrie- und Handelskammer. „Ohne Ihren jahrzehntelangen
Fleiß, Ihre Tüchtigkeit und Ihre Kundenorientiertheit säßen Sie heute nicht da“, würdigte Konrad Treitinger beim Festakt in Landshut die Arbeit und Schaffenskraft, durch die die Meister in 35
oder mehr Jahren in ihrem Handwerk eine erhebliche Vorbildfunktion erlangt hätten. „Der goldene Meisterbrief ist ein Zeugnis dafür, dass Sie Ihr Handwerk verstehen – und zwar auf ganzer Linie.“ Vor allem sei ein goldener Meisterbrief noch keine Ausmusterung. „Er verbrieft vielmehr Erfahrung und Können, auf die das Handwerk mehr denn je angewiesen sein wird. Eine
innovative Volkswirtschaft braucht einen Mix aus Jung und etwas Älteren.“ Neben der hohen Ausbildung und Arbeitsleistung der Handwerksmeister betonte Treitinger die Wichtigkeit der Familien, die den nötigen Rückhalt bieten und einen erheblichen Beitrag zum Erfolg eines selbstständigen Betriebs leisten würden. (Foto Hackl)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auszeichnung "Dachs des Monats"

Der Dachs – die Energiealternative für Hotels und Gaststätten
Landgasthof & Hotel Baumgartner, Alois & Paula Baumgartner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(copyright Gustav Buchal Journalist)